Rassismus von der Stadträtin Frau Lau von den Freien Wählern Fürth

Erneute Ausfälle von FW Stadträtin und Kreisvorsitzende Heidi Lau Seit Jahren fällt die Stadträtin Heidi Lau mit immer wirreren und kruden Aussagen auf die weit ins rechtsextreme Spektrum reichen. Dies lässt sich regelmäßig auf ihren Social-Media-Auftritten verfolgen. Zuletzt ist sie auch mit Corona-Leugnenden Statements aufgefallen. Ein weiterer Tiefpunkt ist nun mit einem Interview in einem AfD-nahen Medium gefallen. Der insgesamt knapp 40-minütige Beitrag ist inhaltlich kaum zu ertragen, hier sei exemplarisch nur ein Zitat genannt: "Mein Mann hat so ein ...
Weiter…

„Vergiss die Vergangenheit nicht, sie ist die Lehre für Gegenwart und Zukunft.“

Diese Botschaft gaben uns die Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz mit, die am 27.01.1945 durch die Rote Armee befreit wurden. In dem Vernichtungslager fanden Jüd*innen, Roma und Romja, Sinti und Sintizze, Kommunist*innen, Homosexuelle* und alle Menschen, die nicht ins Weltbild der Nationalsozialisten passten, den grausamen Tod. „Die Forderung, dass Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste an Erziehung. Sie geht so sehr jeglicher anderen voran, dass ich weder glaube, sie begründen zu müssen noch zu sollen.“ (Theodor W. Adorno) Wie ...
Weiter…

Das Fürther Bündnis gegen Rechts hat jetzt Instagram und Facebook

Instagram: https://www.instagram.com/bgr_fuerth/ Facebook: https://www.facebook.com/Fürther-Bündnis-gegen-Rechts-106685084756178/?ref=page_internal ...
Weiter…

„Corona-Rebellen“ können trotz Versammlungsverbot durch Fürth demonstrieren

Die sogenannten "Corona-Rebellen" hatten kurzfristig zu einer Kundgebung am 17.01. nach Fürth mobilisiert. Diese Kundgebung wurde von der Stadt Fürth verboten. Dennoch demonstrierten ein- bis zweihundert Corona-Rebellen quer durch Fürth. Das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus übt Kritik an der Einsatzstrategie und dem Nichtdurchsetzen des Versammlungsverbots. Nach dem verschiedene Versammlungen von sogenannten "Corona-Rebellen" für den 17. Januar in Nürnberg und Stein verboten worden waren, hatten diese kurzfristig zu einer Kundgebung um 17 Uhr nach Fürthmobilisiert. Diese wurde von der ...
Weiter…

Corona und wie Rechte versuchen daraus Profit zuschlagen

Hier im Umkreis der Hardhöhe verteilten vor Kurzem Neonazis aus der rechten Kleinstpartei "Der III. Weg" ein Flugblatt zu Corona. Wie auch bei den Demonstrationen der sogenannten "Corona-Leugner" versuchen Rechte gerade vielerorts aus der Verunsicherung und der Existenzängste der Bevölkerung Profit zu schlagen. Teilweise arbeiten sie dabei auch mit auf den ersten Blick einleuchtenden Argumenten, gehen auf existierende Ängste und Probleme ein. Allerdings basiert die Lösung immer auf einer rassistischen und menschenverachtenden Denkweise -eine "Lösung", die letztlich nur wenigen auf ...
Weiter…

Die Rede des Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus vom 20. September

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Antifaschist*innen! Nachdem es am 8.Mai, dem Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg, wegen der Pandemie nicht möglich war, das Denkmal der Öffentlichkeit zu übergeben, haben wir uns für heute entschieden, den Geburtstag von Rudolf Benario, der am 20.September 1908 geboren wurde. Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Antifaschist*innen!Das lange Bemühen um ein würdiges Denkmal hat sich gelohnt.Im Namen des Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus möchte ich mich bei allen bedanken, die sich seit Jahren, ...
Weiter…