Eröffnung des Benario-Goldmann-Gedenkstätte

Die Benario-Goldmann-Gedenkstätte ist im September 2020 errichtetes ein Mahnmal in Gedenken an die ermordeten Juden und Kommunisten Dr. Rudolf Benario und Ernst Goldmann. Zuvor standen an dieser Stelle drei Birken, die noch von beiden 1930 dort mit angepflanzt wurden. Das Mahnmal wurde am 20. September 2020 – dem 112. Geburtstag Dr. Rudolf Benarios – feierlich eingeweiht. Zuvor stand an diesem Ort die Gedenktafel zur Erinnerung der ermordeten Fürther Juden und Kommunisten Benario, Goldmann und Kahn. Ebenfalls an der Stelle standen ...
Weiter…

„Wir haben Platz“ Kundgebung für die Aufnahme von Geflüchteten am 01.10. um 14 Uhr an der Rosenstraße/Eingang Stadthalle

Bündnis gegen Rechts und Seebrücke Fürth gemeinsam für Menschlichkeit und die Aufnahme von Geflüchteten, die in menschen unwürdigen Lagern auf den griechischen Inseln dahin vegetieren. Die Beendigung des Elends der Flüchtlinge von Moria und anderen griechischen Inselnist humanitäre Verpflichtung. Fürth ist nun schon seit Februar 2019 „Sicherer Hafen“, doch bis auf Symbolpolitik ist seither nichts passiert. Auch nach der nächsten Stadtratssitzung wird mit einem gemeinsamen Foto die Aufnahmebereitschaft von Flüchtlingen hier in Fürth zum Ausdruck gebracht. Allerdings drängt die Zeit. Zehntausende ...
Weiter…

Enthüllung des Denkmals an der Uferpromenade und Lesung mit Esther Bejarano und Konzert mit Microphone Mafia im Kulturforum Fürth

Liebe Antifaschist*innen, es ist so weit. Das Denkmal zu Ehren von Rudolf Benario und Ernst Goldmann, die am 12.April 1933 feige von den Nazis im KZ Dachau ermordet wurden ist fertig und wird am 20.September 2020 an der Uferpromenade in Fürth feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Das Denkmal ehrt nicht nur Rudolf Benario und Ernst Goldmann, sondern alle Fürther Kämpfer*innen, die gegen die faschistische Barbarei eingetreten sind. Die Neonazis haben in den letzten Jahren den Gedenkort an der Rednitz immer wieder ...
Weiter…

Gegen die Ehrung von ehemaligen Stadtrat der extrem rechten Republikaner

Goldenes Kleeblatt für rechten Stadtrat Richter Das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus ist empört über die Ehrung des ehemaligen Stadtrates Claus-Uwe Richter. Dieser war für die extrem rechten „Republikaner“ 24 Jahre lang Stadtratsmitglied.  Die StadträtInnen der Grünen und Linken haben sich von der Mehrheitsentscheidung des Stadtrates distanziert. In einer Zeit in der ein NSU 2.0 Drohbriefe verschickt, Politiker rechtsextremen Gewalttaten zum Opfer fallen, rechtsextreme Übergriffe und Attentate zunehmen, ist es ein fatales Zeichen, wenn ein Stadtrat einer Partei wie ...
Weiter…

Keine Zusammenarbeit mit der AfD im Stadtrat!

Anfang März haben mindestens 1500 TeilnehmerInnen einer Demonstration getragen von Bündnis gegen Rechts, verschiedenen Fangruppierungen, Kirchenvertreter, Vertreter der Kneipenszene gemeinsam bekräftigt: In Fürth gibt es keinen Platz für Rassismus und Ausgrenzung. Die AfD ist eine nationalistische, rassistische, antisemitische und antisoziale Partei. Die AfD ist eine Sammlungspartei, in der offene Faschisten das Sagen haben. Sie stellt sich gegen die weltoffene und tolerante Mehrheit der Bevölkerung Fürths. Gerade nach Halle und Hanau wurde deutlich, wie wichtig ein Zusammenrücken und Zusammenstehen aller Demokratinnen und ...
Weiter…

Initiative „Fürther sind solidarisch!“

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie benötigen viele Menschen, die den sog. Risikogruppen zugeordnet werden oder sich bereits in Quarantäne befinden dringende Unterstützung, um den individuellen täglichen Bedarf gewährleisten zu können. Daher haben sich diverse Gruppen und Organisationen der Kleeblattstadt sowie die Ultra- und Fangruppierungen der SpVgg Fürth zusammengeschlossen, um sich währenddieser Krise mit diesen Menschen solidarisch zu zeigen. Demnach können sich jene Personen bei Bedarf telefonisch melden und die jeweilige Einkaufsliste an Dingen des täglichen Bedarfs durchgeben ...
Weiter…