Fürth gedenkt ‚Wir erinnern um zu verändern‘ 22.-27.01.23

» Fürth gedenkt« setzt sich mit der Geschichte von 1933 bis 1945 und richtet den Blick auf Konsequenzen für unsere Gegenwart und die Zu­kunft. Im Jahr 2005 erklärten die Vereinten Nationen den 27. Januar, den Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee 1945, zum internationalen Gedenktag für alle Opfer der natio­nalsozialistischen Gewaltherrschaft. Vom 22. bis zum 27. Januar 2023 erinnern wir mit einer Veranstal­tungsreihe an Menschen, die von den Nationalsozialisten enteignet, verfolgt und ermordet wurden. Zugleich erinnern ...
Weiter…

„NIEMAND WAR ZURECHT IM KZ“

Einladung zum Nachkommentreffen von NS-Opfern, die im KZ den schwarzen oder grünen Winkel tragen musstenMit Vortrag von Siegried Imholz und MuseumsführungSonntag, 20. November 2022, 09:30 – 15:30Jüdisches Museum Franken in Fürth, Königstraße 89, 90762 Fürth „Schutzhaft“, „Arbeitsscheu“, „Asozial“, „Berufsverbrecher“… diese stigmatisierenden Bezeichnungen sind oft die ersten Worte, die Nachkommen berichten von NS-Opfern, welche im KZ den schwarzen oder grünen Stoffwinkel an ihrer Häftlingskleidung tragen mussten. Dabei waren diese Menschen viel mehr und oft ganz anders als diese diskriminierenden Stempel weis ...
Weiter…

Lesung mit Leonhard F. Seidl aus „Mutterkorn“

9. November um 19 Uhr im Zukunftssalon Tataa!, Marktplatz 4, Fürth Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht liest der Fürther Schriftsteller Leonhard F. Seidl aus seinem neu aufgelegten Roman „Mutterkorn“. „Seidls in der Zeit geschickt hin und her springender Roman legtschockierende Strukturen offen, die in der Bundesrepublik noch immer vorherrschen und die man selten in einer solchen Klarheit formuliert gelesen hat: Es geht um Polizeigewalt gegen links bei Demos und Protesten, das bewusste Ignorieren von Rassismus im behördlichen Umgang mit ...
Weiter…

Gedenken an die Reichspogromnacht in Fürth

Wir vergessen nicht Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Pogromnacht am 9.11. um 17:30 Uhr am Mahnmal in der Geleitsgasse Am 9. November 1938 kam es zu grauenvollen Massenpogromen gegen die hier lebenden Juden. Die Synagoge wurde angezündet, Läden demoliert und die Menschen wurden aus den Betten gerissen, misshandelt und auf der jetzigen Fürther Freiheit zusammengetrieben und erniedrigt. Von dort wurden viele direkt in die KZs verbracht. Als Vorwand diente der NSDAP das Attentat eines verzweifelten jungen Juden auf einen Diplomaten, ...
Weiter…

Antifaschistische Fahrrad-Rundfahrt

29.10.2022 – 12:00Uhr – Fürth – Fürther Freiheit Von der Bürgerinitiative soziales Fürth, über den 3. Weg bis zur AfD: Rechte AkteurInnen versuchten auch in Fürth immer wieder Fuß zu fassen. Ihren Höhepunkt erreichten die FaschistInnen in den 2000er Jahren, doch seit 2020 sitzt nun auch die AfD im Stadtrat. Zum Glück gab es stets Gegenwehr von AntifaschistInnen. Deswegen möchten wir mit einer Fahrrad-Stadttour diese Ereignisse aufarbeiten und rechte AkteurInnen sowie Orte des Widerstands beleuchten. Also schwingt euch aufs Fahrrad ...
Weiter…

Der 8. Mai muß ein Feiertag werden!

Am 8. Mai 1945 wurde der deutsche Faschismus endgültig besiegt. Anlässlich dieses Tages gedenken und erinnern wir an die Millionen Opfer der faschistischen Barbarei.Wir danken allen Kräften der Anti-Hitler-Koalition, vor allem aber der Roten Armee, die die Hauptlast dieses Eroberungskrieges zu tragen hatte.Wir danken allen Frauen und Männern, die – unter Einsatz ihrer Freiheit, Gesundheit und ihres Lebens – diesen Sieg ermöglicht haben.Die Ehrenvorsitzende der VVN – BdA Esther Bejarano, die am 10. Juli 2021 verstorben ist, forderte in ihrer letzten Rede ...
Weiter…