22.9.: Demokratiefest in Ammerndorf

Die Ereignisse der letzten Wochen in Chemnitz, Köthen und anderen Städten haben gezeigt, wie wichtig es ist, solidarisch untereinander zu handeln und eine klare Position zu beziehen gegen Ideologien, Gruppierungen und Parteien, die diese Grundlage menschlichen Handelns mit Füßen treten. Daher unterstützt das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus das Demokratiefest in Ammerndorf am 22.9.Im folgenden findet Ihr den Aufruf der Veranstaltenden Vereine und Parteien. Auch wir laden Euch herzlich dazu ein. Und: Sagts weiter! Demokratie ist kein Selbstläufer! Deshalb: Feiern wir ...
Weiter…

IS-Anschlag in Suwaida – Kundgebung am 3.8.

Am 25. Juli 2018 wurden die Bewohner Suwaidas Opfer eines systematischen Terrorangriffs durch den sogenannten „Islamischen Staat“. Um 4.00 Uhr morgens haben die Terroristen der ISIS aus verschiedenen Richtungen den ländlichen Raum östlich und nordöstlich der Stadt ohne Vorwarnung und ohne erkennbaren Grund an gegriffen. Insgesamt wurden sieben Dörfer zeitgleich angegriffen. Parallel dazu wurden drei Selbstmordattentate im Zentrum der Stadt Suwaida ausgeübt. Opfer dieser Angriffe waren Zivilsten. 215 Menschen wurden an einem Tag getötet. Ehemalige Einwohner Suwaidas haben angesichts dieses ...
Weiter…

Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen – Vortrag und Ausstellung

Am 11.Juli wird das Urteil im NSU-Prozess gesprochen. Für die Opfer ist klar: Es sind noch zu viele Fragen offen. Das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus zeigt deshalb in Fürth die Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen.“ vom 11.07. bis zum 25.07. am Helene-Lange-Gymnasium. Öffnungszeiten sind jeweils Montag bis Donnerstag von 15 bis 18 Uhr. Es gibt für Schulen die Möglichkeit von täglichen Führungen durch die Ausstellung mit Schülercoaches der Leopold Ullstein Realschule. Gefördert wird ...
Weiter…

Ludwig-Erhard-Zentrum: Von ’sozialer‘ Marktwirtschaft kann keine Rede sein.

Unser Bündnis hat schon bei der Grundsteinlegung gegen diesen monströsen Bau protestiert, der eine marktliberale, keineswegs soziale Einrichtung beherbergen wird. Vehement wiederholen wir unseren Protest jetzt bei der Einweihung ...
Weiter…

Heraus zum 1. Mai – Für Solidarität, gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit

Der 1. Mai ist seit über 100 Jahren der Tag der Arbeiterbewegung. Auch in Fürth wird dieser Tag seit langem mit Demonstrationen und Festen gefeiert. Und seit jeher ist die internationale Solidarität Bestandteil dieser Feiern, mit Ausnahme der Zeit des 3. Reiches, als dieser Tag, verbrämt als 'Tag der nationalen Arbeit', zu einer der wichtigsten Propagandaveranstaltungen des faschistischen Verbrecherregimes wurde, nachdem man am 2. Mai 1933 Gewerkschaften enteignet und gleichgeschaltet hatte. Mindestens dadurch ist klar: Der 1. Mai und rassistisches ...
Weiter…

Der 1. Mai steht für Solidarität statt sozialer Spaltung – Widerstand gegen ‚Pegida Nürnberg‘

Auch an diesem 1. Mai ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund unter dem Motto: „Vielfalt. Gerechtigkeit. Solidarität.“ wieder bundesweit zu Demonstrationen auf. In Fürth beginnt die Demonstration um 10 Uhr am Hauptbahnhof und endet am Grünen Markt. Dort findet anschließend mit Musik, Redebeiträgen und Essen und Trinken ein Straßenfest statt. Bereits vor knapp zwei Wochen wurde bekannt, dass der lokale Ableger der rassistischen Pegida-Bewegung am Nachmittag des 1.Mai zu einem Aufmarsch durch Fürth aufruft. Die Gewerkschaften und das Bündnis gegen Rechtsextremismus hatten ...
Weiter…