Gedenkveranstaltung an Rudolf Benario und Ernst Goldmann am 12. April 2019

Wie jedes Jahr veranstaltet das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus, zusammen mit dem Infoladen Benario und der Stadt Fürth ein Gedenken an die am 12. April 1933 von den Nazis ermordeten Dr.Rudolf Benario und Ernst Goldmann. Die beiden jungen Fürther Kommunisten aus jüdischem Elternhaus haben sich schon vor 1933 gegen Faschismus und Krieg engagiert. Sie waren mit die Ersten, die nach der Machtübertragung an die Nazis verhaftet wurden und in das KZ Dachau verschleppt wurden, wo sie die Nazis ...
Weiter…

Prominente Unterstützung für die Arbeit unseres Bündnisses durch den Schriftsteller Tommie Goerz.

Er las Ende letzten Jahres gegen Rechts. Seine Beweggründe dafür stellt er hier dar: Spätestens seit Chemnitz und dem Vormarsch der AfD bundesweit muss eigentlich jedem Demokraten und jeder Demokratin klar sein: Es läuft etwas schief im Land. Dem fränkischen Krimiautor Tommie Goerz gefällt das nicht. Also liest er dagegen an. Umsonst und gegen Rechts. Fränkische Krimis. Heimatliches, Buntes, Vergnügliches. Nichts Braunes. Der Autor liest ohne Gage, die Lesungen der Reihe "Legere– Lesungengegen Rechts" sind kostenlos, aber nicht umsonst! Spenden ...
Weiter…

Veranstaltung am 19.02: Initiative Fritz Oerter-Gedenken

19. Februar 2019 17:00 Uhr, Obere Fischerstraße 3 Einweihung einer Gedenktafel anlässlich des 150. Geburtstags des Fürther Schriftstellers, Kriegsgegners, Anarchosyndikalisten, Lithografen und Bibliothekars. Im Anschluss: Fritz Oerter - Der radikale Menschenfreund aus Fürth 19. Februar 2019 17:30 Uhr, Welthaus Fürth, Gustavstraße 31 Fritz Oerter wurde vor 150. Jahren, am 19. Februar 1869, als Kind einer Soldatenfamilie geboren und erlebte den abstoßenden Militarismus von Kindesbeinen an. Den Großteil seines Lebens verbrachte er in Fürth. Früh wandte er sich libertären Idealen zu, ...
Weiter…

Offener Brief zu den Forderungen nach Abschiebeverschärfungen

Sehr geehrter Herr OB Dr. Jung, sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte, Ihre Forderungen nach Verschärfungen der bisherigen Abschiebregelungen bis hin zur Abschiebehaft stoßen beim Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus auf Verwunderung und Befremden. Wir wenden uns entschieden gegen die Instrumentalisierung der abscheulichen Vergewaltigung von Mitte November in Fürth, in deren Zusammenhang ein Fürther Tatverdächtiger mit türkischer Staatsangehörigkeit festgenommen wurde. Natürlich gehören Straftaten, wie diese entsetzliche Vergewaltigung verfolgt und deren Täter verurteilt. Dafürgibt es in Deutschland Gesetze. Wir sind jedoch verwundert, ...
Weiter…

9. November 2018: Gedenken zum 80. Jahrestag der Progromnacht

Die Rede der Vertreterin des Fürther Bündnisses: Wir vergessen nicht, so das Motto unseres Gedenkens zum 80. Jahrestag der Pogromnacht, welche auch in Fürth der für alle sichtbaren Auftakt zum Holocaust war. Ich möchte noch ergänzen: wir vergessen nicht, wir schweigen nicht und wir werden aktiv gegen Hass und Hetze, die sich auch heute immer wieder in den Straßen Fürths beispielsweise bei Pegida-Aufmärschen, zeigt. Ein Zitat von Primo Levi der seine Gedanken über Auschwitz als Überlebender zum Ausdruck bringt sehe ...
Weiter…

29.9.: Tatort Meistersingerhalle

Am 29.9. hält die AFD zum widerholten Mal ihren Landesparteitag in der Meistersingerhalle in Nürnberg ab, in Sichtweite des NSDAP-Parteitagsgeländes. Dagegen protestieren wir: Zahlreiche Gruppen, Vereine, KünstlerInnen. Die AfD propagiert Hass gegen Musliminnen, Migrantinnen, Geflüchtete, Minderheiten und die freie Presse. Sie fördert Hetzjagden auf Menschen, wie erst jüngst in Chemnitz. Die AfD versucht mit Lügen Unfrieden in Deutschland zu erzeugen und spaltet die Gesellschaft mit Ihrer Hetze. Die AfD ist unsozial und marktradikal. Teile der AfD kooperieren zunehmend mit Neonazis, ...
Weiter…