12.4.: Ehrung für Dr. Rudolf Benario und Ernst Goldmann

Am 12. April 1933 wurden die zwei jungen Fürther Kommunisten Dr. Rudolf Benario (24 Jahre) und Ernst Goldmann (25 Jahre) nach grausamen Misshandlungen von den Nazis im KZ Dachau ermordet.

Auch 84 Jahre später vergessen wir nicht, wogegen und wofür sich diese mutigen Menschen eingesetzt haben: Nämlich GEGEN Faschismus und Krieg und FÜR eine gerechte Gesellschaft ohne Rassismus, Unterdrückung und Ausbeutung.

Wir begreifen diesen Jahrestag der Ermordung von Dr. Rudolf Benario und Ernst Goldmann nicht nur als Jahrestag des Erinnerns. Wir sehen in ihrem Kampf und  dem Kampf der vielen anderen Antifaschisten einen Auftrag für heute, nicht nur vor den Faschisten und Rassisten zu warnen, sondern sie aktiv zu bekämpfen, damit sich ein 1933 nicht mehr wiederholt.

Deshalb auch unser Engagement gegen Pegida, AfD und allen sonstigen Stichwortgebern aus Politik und Gesellschaft. Denn mit plumper Hetze gegen Ausländer und Migranten, mit Hetze gegen Arbeits- und Obdachlose wird nur den rechten Schlägern die Richtung gewiesen.

Dagegen wehren wir uns – Das sind wir den vom Faschismus ermordeten, verfolgten und geschundenen Menschen schuldig.

Wir, der Infoladen Benario, das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus und die Stadt Fürth, rufen auf zur Gedenkveranstaltung am Mittwoch, den 12.4., um 18:00 Uhr bei den 3 Birken an der Uferpromenade in Fürth. Es spricht u.a. Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung.

Im Anschluss laden wir ein zur Eröffnung der Ausstellung mit Kohlezeichnungen von Hedwig Laufer-Regnat im Fanprojekt Fürth in der Theresienstraße 17.

Unseren Flyer zu beiden Veranstaltungen finden Sie hier zum Download.

Sags weiter...Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page