PEGIDA in Fürth? Nein, Danke!

Für nächsten Donnerstag, den 7. Juli 2016, plant die rechtspopulistische und rassistische „Pegida“ eine öffentliche Kundgebung in Fürth. Angemeldet ist diese krude Veranstaltung von dem Fürther Gernot Tegetmeyer, der sich schon des öfteren als Organisator für „Pegida“ in Nürnberg versucht hat, aber jedes Mal nur ein Häuflein mobilisieren konnte, darunter etliche stadtbekannte Neonazis. Nachdem zahlreiche Antifaschisten diesen selbsternannten Fürsprechern „deutscher“ Leitkultur eine Abfuhr erteilten, versuchen sie es nun in Fürth.

Aber auch hier gilt: Keinen Fußbreit den Faschisten und Rassisten!

Wie die Erfahrung – durchwegs an jedem Ort – gezeigt hat, verstecken sich hinter all diesen sogenannten „Pegidas“ in der Regel Neonazis und Rassisten, die lediglich vorgeben, die Interessen und Nöte der „kleinen“ Leute zu vertreten. In Wahrheit nutzen sie aber bewusst Ängste und Nöte von Teilen der Bevölkerung aus. Den rechten Anführern geht es einzig und allein darum, Menschen gegen Flüchtlinge aufzuhetzen. Dabei ist ihnen jede Lüge recht, um Menschen gegen Menschen und Arme gegen noch Ärmere auszuspielen.

Neonazis versuchen deshalb, unter dem Deckmantel „Pegida“ Rassismus und Völkerhass zu schüren – so auch in Fürth.

Die Neonazis und Rassisten wollen uns in „Deutsche“ und „Nichtdeutsche“ spalten. Da nicht wenige aus der gesellschaftlichen Mitte es kaum erwarten können, auf diesen Zug aufzuspringen, vor allem wenn es um Stimmen bei Wahlen geht, fühlen sich solche Rassisten mehr denn je ermutigt, ihrem Hass – nicht nur in Worten  freien Lauf zu lassen.

Dagegen sind wir! Dagegen wehren wir uns! Die Fürther Demokraten und Antifaschisten sind am Donnerstag, den 7. Juli gefordert.Demonstrieren wir gemeinsam gegen „Pegida“. Zeigen wir „Pegida“ die rote Karte. In Fürth ist kein Platz für Nazis und Rassisten!

Treffpunkt: Donnerstag / 07.07.2016 / 18.30 Uhr am Bahnhofsplatz in Fürth

Sags weiter...Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page