Gegenprotest zu Nazikundgebung am 18.04. in Fürth

+++Aktuell+++ Nazi-Demo musste auf den Bahnhofsplatz umziehen. Aber auch dort werden sie sehen und hören, was Fürth von ihren Parolen hält! +++

Kundgebung gegen Naziaufmarsch:
Samstag, 18.04. – 9:30 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus Fürth

Am Samstag den 18. April will die Neonazi-Partei der „Dritte Weg“, Nachfolgeorganisation des 2014 verbotenen Freien Netz Süd, eine Kundgebung in Fürth durchführen. Das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus, die Antifaschistische Linke Fürth, die IG Metall Fürth und viele weitere Organisationen rufen zum Gegenprotest auf.

Die faschistische Partei der „Dritte Weg“ will mit der Kundgebung am kommenden Samstag um 9:45 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus in Fürth zu ihrem sozialdemagogischen Aufmarsch am 1.Mai in Saalfeld mobilisieren. Der „Dritte Weg“ ist aus dem Freien Netz Süd (FNS) hervorgegangen. Das FNS wurde im Sommer 2014 aufgrund ihrer Wesensverwandtschaft zum Nationalsozialismus verboten. Nahezu sämtliche führende Köpfe des FNS sind heute in der Partei „Der Dritte Weg“ aktiv. Ebenso hatten die Anmelder der Nazi-Kundgebung am Samstag Norman Kempken (Nürnberg) und Kai Z. (Fürth) zentrale Rollen im FNS. Beide sind einschlägig vorbestraft. Z.B. Kai Z. wurde erst vor wenigen Monaten aus dem Gefängnis entlassen. Er saß dort, weil er am Fürther Rathaus auf einen Antifaschisten eingeprügelt hatte.

In Mittelfranken gab es 2014 über 260 Straftaten von Rechts. Darunter der verheerende Brandanschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Vorra. Auch in Fürth häufen sich in letzter Zeit wieder die Übergriffe auf Antifaschisten. Im März kam es z.B. zu einem Farbanschlag auf das Haus einer antifaschistischen Familie.

Das Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus (BgR) mobilisiert zum Gegenprotest gegen den faschistischen Aufmarsch am Samstag. Ab 9:30 Uhr ruft das BgR und weitere Organisationen, wie die Antifaschistische Linke Fürth (ALF) und die IG Metall Fürth, zu einer Gegenkundgebung vor dem Gewerkschaftshaus auf.

Wir werden dem erneuten Versuch der Neonazis in Fürth Fuß zu fassen eine deutlich Absage erteilen. Gemeinsam und entschlossen setzen wir ein Zeichen gegen Rassismus und Neonazis! Gerade in Zeiten in denen wieder Flüchtlingslager brennen, ist es die Aufgabe der Zivilgesellschaft jeden Ansatz faschistischer Bestrebungen zu unterbinden.

Sags weiter...Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page